Unerfüllter Kinderwunsch

Sie denken an Nachwuchs? Aber es sind schon mehrere Monate, vielleicht sogar Jahre, vergangen und es hat noch immer nicht geklappt. Fruchtbarkeit wird in unserer Gesellschaft als selbstverständlich angesehen, ist sie aber nicht. Über Unfruchtbarkeit wird ungern gesprochen, konfrontiert mit diesem Thema sind allerdings bis zu einem Drittel aller Paare.

Bei unerfülltem Kinderwunsch ist die Abklärung des Mannes notwendig. Einige der Ursachen für eine verminderte Fruchtbarkeit sind nämlich problemlos zu beheben!

Unerfüllter Kinderwunsch beim Mann

Wenn die biologischen Voraussetzungen für eine Zeugung bzw. Schwangerschaft nicht vorhanden sind, spricht man von Unfruchtbarkeit im medizinischen Sinn. Echte Unfruchtbarkeit ist jedoch selten und kommt nur bei Männern mit schweren Störungen im Hoden oder Nebenhoden vor. Bei den meisten Paaren mit unerfülltem Kinderwunsch liegt eine reduzierte Fruchtbarkeit (Subfertilität) vor, die beim Mann nach Abklärung der Ursachen teilweise behandelbar ist. Betroffene Männer setzen sich jedoch gerne psychisch unter Druck und machen sich selbst Vorwürfe, anstelle professionelle Hilfe in Anspruch zu nehmen.

Unerfüllter Kinderwunsch bei der Frau

Für eine Empfängnis ist das Heranreifen der Eizellen in den Eierstöcken der Frau notwendig. Wenn die Eierstöcke oder die Regulatorhormone nicht richtig arbeiten, kommt es zu Störungen der Eireifung, ausbleibendem Eisprung und ungenügender Bildung des Gelbkörperhormons. Unter diesen Voraussetzungen bleibt der Kinderwunsch bei der Frau unerfüllt. Auch Frauen setzen sich in solchen Situationen unter Druck, aber anders als Männer. Es kommt nicht selten vor, dass Frauen mit unerfülltem Kinderwunsch plötzlich, wenn sie sich mit dieser Tatsache abgefunden haben, schwanger werden. Geben Sie daher nicht auf, sondern seien Sie entspannt.

Was tun, wenn es einfach nicht klappt?

Zur Abklärung des unerfüllten Kinderwunsches ist es wichtig, dass sich auch der Mann urologisch untersuchen lässt. In unserem Urologenzentrum werden ein Ultraschall der Prostata und der Samenbläschen gemacht, um Störungen im Samentransport auszuschließen. Der Ultraschall des Hodens und der Tastbefund der Samenleiter dienen der Überprüfung der Produktion und Speicherung der Samen. Eine Entzündung der Prostata, die für einen unerfüllten Kinderwunsch verantwortlich sein kann, lässt sich mittels rektaler Untersuchung feststellen. Eine ausführliche Anamnese hilft, eventuelle Giftstoffe im Körper, Entzündungen des Hodens oder langjährige Drogenabhängigkeit (Cannabis hat sich als starkes Antifruchtbarkeitsmittel erwiesen) festzustellen. Zudem werden die Werte der männlichen Hormonachse bestimmt und ein Termin für die Durchführung eines Spermiogramms (Samenzelluntersuchung) vereinbart.

Machen Sie den ersten Schritt, und vereinbaren Sie einen Termin zur Fruchtbarkeitsabklärung im Urologenzentrum.

Spermiogramm – wir untersuchen Ihr frisches Ejakulat vor Ort

Unsere Patienten können das Ejakulat (Samenerguss) vor Ort in angenehmem Ambiente produzieren oder es selbst mitbringen. Es darf allerdings nicht älter als 30 min Minuten sein und sollte körperwarm transportiert werden. Davor muss eine sexuelle Karenz von 3-6 Tagen eingehalten werden, d.h. weder Geschlechtsverkehr noch Samenerguss, damit die Menge des Ejakulats für die Untersuchung ausreichend ist. Mehr dazu unter Spermiogramm.

Vereinbaren Sie einen Termin für ein Spermiogramm in unserem Urologenzentrum.

Nach erfolgreicher Abklärung ist Zeit für ein Kinderwunschgespräch

Wenn wir alle Befunde erhoben haben, werden wir uns gemeinsam mit Ihnen zu einem Kinderwunsch-Beratungsgespräch zusammensetzen. Dabei werden wir in einem ausführlichen Gespräch alle für Sie möglichen Optionen durchgehen. Bitte bedenken Sie, dass das Kinderwunschgespräch eine privatärztliche Leistung ist, welche von der Krankenkasse nicht übernommen wird.

Terminvereinbarung zum Kinderwunschgespräch in unserem Urologenzentrum!